• Erdpanorama

    Erdpanorama

  • Erdpanorama

    Erdpanorama

  • Erdpanorama

    Erdpanorama

2020 | 75 min.

Festivalstart: 04.November 2020, 10.00 Uhr.

Film-Ausleihen (pro Film/Programm) kosten 7 € bzw. 9 € (inkl. 2 Euro Spende). Filme mit einem Kontingent werden ausschließlich für 7€ angeboten. Das Sichten der Filme ist noch bis Ende Mittwoch, 11.11.20 23:59 möglich!
Anschließend sind die Filme nicht mehr abrufbar!

Freiwillig können Sie auch den höheren Betrag zahlen, der den Nordischen Filmtagen Lübeck zu Gute kommt. Wir danken Ihnen für diesen Beitrag!

Wenn Sie Untertitel vermissen, können sie diese im Player unten rechts dazuschalten.

Filmforum

Erdpanorama


Filmforum Kurzfilmprogramm #4: Im Weltall erstrahlt das Blau unseres Planeten. Schon aus der Ferne sind Spuren der Menschheit zu entdecken. Drei Perspektiven auf die Erde.
A Place to Be, Regie: Juha Hansen, Deutschland / Finnland / Dänemark / Großbritanien 2019, 18 Min.
Eine Erzählung, die aus den Meerestiefen aufsteigt und bis in die Weite des Alls reicht. Eingefangene Momente aus der ganzen Welt. Streng getrennt und doch verwoben durch den Text, der Erinnerungen an Sehnsucht, an Frieden und Krieg, an Liebe und Abschied beschwört. Ein Blick auf globale, grenzüberschreitende Menschheitsthemen und eine Reise zu den Orten des Ankommens.

Shapes and Sizes, Storms and Smoke, Regie: Felix Dierich, Deutschland 2020, 7 Min.
Ein Blick aus dem All: Aus dem Blau der Ozeane hebt sich rot der australische Kontinent hervor. Spuren der Waldbrände zeichnen sich an der Küste ab. Globale Ströme, die nur aus der Ferne zu erkennen sind … Beobachtungsdaten eines meteorologischen Satelliten, orchestriert mit neuer Musik von Regin Petersen und dem Ensemble Kwartludium.

At the Bottom of the Sea, Regie: Karsten Krause, Dan Boehl, Deutschland 2020, 49 Min.
Zeitlos schön durchziehen die Bergketten, Felsen und Täler die staubige Erdoberfläche. Einst war hier ein Ozean, der ein fossiles Riff hinterließ. Die Menschen mit ihrer kurzen Lebensspanne nehmen die schleichenden Umweltveränderungen, mit denen die Zeit die Erde prägt, kaum wahr – ständig in Bewegung, von einem Ort zum anderen, auf der Flucht vor Hunger, Krieg oder Naturgewalten, aber auch angetrieben von einem Gefühl der Sehnsucht, das vorwärts treibt. Es sind die Landschaften, die schon viele Künstler:innen inspirierten, die hier im Vordergrund stehen. Aber auch die Sedimentschichten, die von einer vergangenen, kaum vorstellbaren Zeit sprechen. Die Spuren der Gegenwart hinterlassen nun Migrant:innen, die von Mexiko aus eine von Menschen gezogene Grenze überqueren und sich den lebensfeindlichen Bedingungen der Wüste aussetzen.

Nordische Filmtage Lübeck Film Talks: Hier geht es zum Interview mit Felix Dierich, dem Regisseur von "Shapes and Sizes, Storms and Smoke".
Nordische Filmtage Lübeck Film Talks: Hier geht es zum Interview mit Karsten Krause, dem Regisseur von "At the Bottom of the Sea".
Menu Icon Menu Icon Arrow Icon Arrow Icon Plus Icon Plus Icon Minus Icon Minus Icon HFF Logo HFF Logo